Business Culture Indien

Interkulturelle Kompetenz ist der Schlüssel zu internationaler Unternehmensfitness


Ein Kommentar

Was verdient Mann und Frau in den indischen IT-Firmen?

Die IT-Branche ist das Gesicht des modernen Indiens. Gute Arbeit für wenig Geld. So war lange die Devise vieler Unternehmen, die in Indien programmieren ließen. Infosys, TCS und Wipro sind die großen einheimischen Player auf dem Markt. Traum-Arbeitgeber für hunderttausende talentierter Software-Ingenieure (m/w). Doch was wird in der Branche verdient?

Das Geheimnis ist gelüftet

359,25 Rupien (4,49 €) die Stunde im Durchschnitt für den Software-Ingenieur, 254,04 Rupien (3,17 €) für die Software-Ingenieurin – bei gleicher Berufserfahrung. Macht einen Gehaltsunterschied von 29% zwischen Mann und Frau. Das hat eine Studie im Auftrag von Monster.com (2014) gezeigt. Das Ergebnis überrascht selbst Branchenkenner. „Dass der Unterschied so deutlich ist, hätte ich nicht gedacht“, sagt Sanjay Modi, MD von monster.com.

Woran liegt es, dass Frauen knapp ein Drittel weniger verdienen?

Frauen werden weniger oft und weniger schnell befördert. Nur 36% der Frauen bekommen überhaupt eine Team- oder Abteilungsleitung, weil sie mehr familiäre Verpflichtungen haben. Haushalt, die Sorgen um die alt gewordenen Eltern, die Unterstützung von Familienangehöriger zählen ebenso dazu wie die Erziehung der Kinder.

„Die indische Gesellschaft erwartet, dass sich Frauen mehr in Sachen Familie engagieren. Das kostet Zeit. Der Job steht in diesen familienintensiven Phasen einfach an zweiter Stelle. Familie ist sozusagen der Karrierekiller Nr. 1“, erläutert Modi. „Viele Firmen bieten Frauen erst gar keine Führungspositionen an. Sie wollen jemanden, der 100% durchstarten kann und Gas gibt.“

SONY DSC

Frauen haben nach der Familienphase zudem weniger Chancen auf eine Gehaltserhöhung. Ihnen fehlen die Jahre im Beruf. „Während der Gehaltverhandlungen haben Frauen wenig, was sie als jobrelevante Erfahrung auf den Tisch legen können. In einer so schnelllebigen Branche verlieren Frauen schnell den Anschluss“, fasst Sanjay Modi die Studienergebnisse in Sachen gendergerechter Bezahlung zusammen.

Personalabteilungen interessieren sich sicherlich noch für zwei Ergebnisse:

  1. Berufsanfänger in der IT-Branche bringen es mit einer dreijährigen Berufserfahrung auf durchschnittlich 142,92 Rupien Stundenlohn. Das sind knapp 1,80€. Mit 10 Jahren Berufserfahrung beträgt der Stundenlohn rund 625,55 Rupien, umgerechnet 7,80 €. Ein starker Anstieg und insgesamt nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass es ein Hausangestellter, ein Gärtner oder Arbeiter im informellen Sektor, in dem die Mehrzahl der Inder beschäftigt ist, auf etwa 100-180 Rupien am Tag bringt.
  2. IT-Unternehmen, die ganz in ausländischer Hand sind, zahlen im Durchschnitt höhere Gehälter als ihre indischen Mitbewerber. Und 65% aller in der IT-Branche Beschäftigten arbeiten in Unternehmen mit mehr als 5000 Angestellten.

(Umrechnung: 80 Rupien = 1 Euro, Stand 2014)