Business Culture Indien

Interkulturelle Kompetenz ist der Schlüssel zu internationaler Unternehmensfitness


Religion im indischen Businessalltag

Eigentlich wollten Sie den Geschäftsabschluss feiern und haben dazu schon den Champagner kalt stellen lassen. Allerdings kommt es bei Ihren Geschäftspartnern nicht gut an. Dabei hat alles so schön begonnen und jetzt sind Sie in ein kulturelles Fettnäpfchen getappt, bevorzugt man in Indien mehrheitlich nicht-alkoholische Getränke.

Religion ist in Indien sehr wichtig. Sie ist in der Öffentlichkeit sichtbar. Der Hinduismus, dessen verschiedenen Richtungen ca. 82% der Inder angehören, prägt die indische Kultur zutiefst. Kunst ist in Indien ursprünglich religiöse Kunst. Musik, Tanz, Architektur, Malerei und Bildhauerei z.B. dienen zur Freude der Götter.

Für säkular sozialisierte Menschen, die der Ansicht sind, dass Religion Privatsache ist,  sind sowohl die öffentliche Präsenz als auch das selbstverständlich demonstrierte religiöse Bekenntnis irritierend.

„Nichts für mich“, sagen sich viele aus der Welt des Managements und denken, dass all das ziemlich ausgefallen sei und getrost ignoriert werden könnte. Doch so einfach ist es keineswegs: Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie über Ihre indischen Geschäftspartner in Kontakt mit gelebter Religion und praktizierter Spiritualität kommen und sich irgendwie damit arrangieren müssen.

Äußerst hilfreich ist es dabei, wenn Sie über Basiswissen verfügen und im Mit-Erleben vertiefen. Keine Angst: Niemand will Sie zu seiner Religion bekehren. Aber man möchte Sie ein wenig teilhaben lassen an dem, was einem wichtig und selbstverständlich ist. Entsprechend schätzen Ihre Geschäftspartner, wenn Sie an Zeremonien teilnehmen und Fragen stellen, was die Riten, Bräuche und Zeichen bedeuten.